• Newsletter

+41 41 870 26 35

Auffanggesellschaft

Medienmitteilung vom 26. Juni 2017

Wichtiger Meilenstein in der Erhaltung des Wohn- und Naherholungsgebiets Biel-Kinzig gelegt

Die ersten Schritte für eine erfolgreiche Weiterführung des Bahnbetriebes Biel-Kinzig sind gemacht. So wurde am Montag, 12. Juni 2017 die Biel-Kinzig AG offiziell im Gemeindesaal in Bürglen UR gegründet. Zweck der Auffanggesellschaft ist der Weiterbetrieb und die Erschliessung der Transport- und Wintersportanlagen im Gebiet Biel-Kinzig für Anwohnerschaft und Tourismus. Gleichentags hat die konstituierende Sitzung des Verwaltungsrats stattgefunden. Dieser setzt sich aus fünf Mitglieder zusammen und wird von Bernhard Riedi präsidiert.

Mit der Gründung der Auffanggesellschaft Biel-Kinzig AG und dem darauffolgenden Handelsregistereintrag konnte ein erster wichtiger Meilenstein in der Sicherstellung des Weiterbetriebs der Transport- und Wintersportanlagen im Gebiet Biel-Kinzig gelegt werden. Zudem wird die Übernahme der bestehenden Bahninfrastrukturen mit Bestandteilen und Zugehör sowie der damit verbundenen dinglichen Rechten ein weiterer wichtiger Schritt sein, um einen nahtlosen Fortbestand des Betriebs zu gewährleisten. Der Betrieb der Anlagen wird seit der Konkurseröffnung über die Biel-Kinzig AG Sportbahnen am 21. Juni durch die Auffanggesellschaft Biel-Kinzig AG weitergeführt.

Erfolgreiche Gründungsversammlung
Im Beisein von über hundert Gründungsaktionärinnen und -aktionären sowie Rechtsanwalt und Urkundsperson lic. iur. Franz Steinegger unterschrieben die fünf Mitglieder des Verwaltungsrats die entsprechenden Gründungsdokumente.
Die hohe Teilnahme sowie die Besetzung des neuen Verwaltungsrats der Biel-Kinzig AG widerspiegelt das starke Engagement der regionalen Bevölkerung. So präsidiert Bernhard Riedi, Bürglen, zukünftig den Verwaltungsrat, während Wendelin Arnold, Bürglen, als Vize-Präsident, Anwohnervertreter und Finanz-Verantwortlicher amtet. Markus Arnold, Schattdorf, wird das Ressort des Betriebsleiters Bahnen und Wintersportanlagen übernehmen; Cordula Schuler, Bürglen, wird sich für den Bereich Personal und Protokoll verantwortlich zeichnen und Nadia Gisler, Altdorf betreut das Sekretariat, führt das Aktienbuch und wird sich um das Marketing kümmern. Zudem wurden Rechtsanwalt lic. iur. Bernhard Aschwanden als Stabsstelle für Recht und Erich Arnold als Stabsstelle Buchhaltung vorgestellt. «Wir danken für das uns entgegengebrachte Vertrauen und den grossen Zuspruch den wir erfahren durften», so Bernhard Riedi nach der Wahl in den Verwaltungsrat der Biel-Kinzig AG.

Die Aktionärinnen und -aktionäre der neu gegründeten Biel-Kinzig AG werden in den kommenden Wochen eine Bescheinigung über die von Ihnen gezeichneten Aktien erhalten. Um zusätzliche Kosten für administrative Aufwendungen möglichst klein zu halten, hat sich der Verwaltungsrat dazu entschlossen, auf das Ausstellen von Aktienzertifikaten zu verzichten. Allerdings führt er ein Aktienbuch, in welchem die Eigentümer mit ihren Personalien eingetragen sind.

Der Weg ist das Ziel
Neben der Sicherstellung der ganzjährigen Erschliessung für Anwohner, Schulkinder, Gewerbe und Landwirtschaft, stellt auch die Vermarktung und Weiterentwicklung der Tourismusregion Biel-Kinzig ein wichtiges Ziel der neu gegründeten Gesellschaft dar. «Wir haben das Potential des familienfreundlichen und zentralen Naherholungsgebiets erkannt und wollen dessen Fortbestand sichern.» so Bernhard Riedi.
Das familienfreundliche Skigebiet im Urner Unterland verfügt über ein einmaliges Angebot für Jung und Alt, für Aktive und Geniesser, für Touristen und Einheimische. Mit einem vielseitigen Angebot soll das Gebiet im Winter weiterhin mit perfekt präparierten Skipisten, Winterwanderwegen und Schneeschuhpfaden punkten, während der Sommer mit einer Vielzahl an Naturschönheiten, Wander- und Bergtouren, zwei Grillstellen, mehreren Kletterrouten, einem Spielplatz und einem Klettersteig aufwartet. Diese Angebotspalette soll auch in Zukunft gezielt und nachhaltig mit Angeboten in den Bereichen Erholung, Natur, Wohlbefinden, Aktivitäten, Fun und Sport erweitert werden. Mit einem sanften Tourismus will der Verwaltungsrat ein attraktives, ganzjähriges Ausflugsziel fördern und ist gleichzeitig bemüht, für einen wirtschaftlichen Betrieb der Anlagen zu sorgen.
Ein wichtiger Bestandteil zum Erfolg sind freundliche, motivierte Mitarbeitende. Um auch in Zukunft weiterhin auf die wertvolle und vertraute Zusammenarbeit mit den bisherigen Mitarbeitenden zählen zu dürfen, haben bereits einige Gespräche stattgefunden oder werden in den kommenden Wochen noch stattfinden. Der Verwaltungsrat ist bestrebt, Aufgaben und Prozesse besser zu organisieren und Arbeitsabläufe zu optimieren.
Eine sichere Bahn- und Anlageninfrastruktur steht für eine erfolgreiche Zukunft ebenfalls an zentraler Stelle. In ein bis zwei Jahren müssen die Steuerung und der Antrieb der Seilbahn saniert werden. Um die geschätzten Kosten von 2,2 bis 2,4 Millionen Franken aufzubringen, wurde dem Kanton neben weiteren Massnahmen ein Antrag für finanzielle Unterstützung für die Erneuerung der Steuerung der Anlage eingereicht. Ebenfalls ist im Laufe des ersten Geschäftsjahres eine Aktienkapitalerhöhung geplant, wobei weitere Aktionäre gesucht werden.

Übergangsfrist nutzen
Durch die Übernahme der Anlagen durch die neue Gesellschaft verfallen Gutscheine und Mehrfahrtenkarten der in Konkurs befindlichen Biel-Kinzig AG Sportbahnen. Der Verwaltungsrat der neu gegründeten Biel-Kinzig AG möchte ihren Gästen und den Anwohnern jedoch in einer Übergangszeit von mehr als einem Monat die Möglichkeit bieten, ihre Mehrfahrtenkarten und Gutscheine bei einem Besuch auf dem Biel bis am 31. Juli 2017 einzulösen.

 

In den kommenden Wochen wird diese Website überarbeitet. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, sollte auf der Seite nicht gleich alles auf Anhieb einwandfrei funktionieren.

Vielen herzlichen Dank und einen schönen Tag wünscht Ihnen die neu gründete Biel-Kinzig AG.

DOWNLOADS


Medienmitteilung
vom 26.6.2017

Medienmitteilung
vom 24.4.2017

Statuten
(Aktualisiert am 2.6.2017)

Für Fragen und weitere Auskünfte steht Bernhard Riedi per E-mail oder unter +41 (0)79 261 15 12 zur Verfügung.